LTE LäuferInnen liefen für einen guten Zweck

Beim 30. Freundschaftslauf gingen sieben LTE LäuferInnen am Sonntag, 22. Dezember 2013, auf die 30 Kilometer lange Strecke von Durbach nach Straßburg an den Start. Die Route führte über die Fußgängerbrücke über den Rhein nach Straßburg, wo man schließlich im Innenhof des Rohan-Museums mit Sekt der WG Durbach empfangen wurde. In Bussen ging es anschließend wieder zurück nach Durbach. Zum Ausklang konnten in der Festhalle in Ebersweier die leeren Energiespeicher mit Spaghetti wieder aufgeladen werden. Die Einnahmen der Veranstaltung kamen dem Förderverein der Kinderkrebsklinik in Freiburg sowie dem „Wassertropfen Kork“ zugute.

Nikolauslauf des LTE am 08.12.2013

Wie bereits in den vergangen Jahren traf sich eine Gruppe der Laufteffler zum gemeinsamen Nikolauslauf am 8.12.13
Start war in Riegel bei Waltraut, von dort ging es quer durch die kleinen Gässchen von Riegel nach Bahlingen, durch die Reben nach Endingen u. zum Schluß
direkt nach Riegel zu Waltraut, bei der es sich alle „Nikoläuse“ bei Glühwein, Tee, heißer Wurst u. Gebäck gut gehen ließen.

LTE-Vereinsausflug zum München Marathon

LTE-Vereinsausflug zum 28. München Marathon 12.-14.10.2013
Am frühen Samstagmorgen begann für die Aktiven des LTE, ihre Verwandten und Freunde die Reise zum München Marathon.
Nach einwandfreier Fahrt mit dem Fernbus erreichten wir das Ziel pünktlich und ausgeruht; fit, um den Tag, der noch lang werden sollte, gut zu überstehen. Die Fahrt mit der U-Bahn zum Olympiastadion zur Abholung der Startunterlagen, den Bummel über die Marathonmesse und die Stärkung bei der Pasta-Party inklusive längerer Spazierwege zwischen den einzelnen Stationen. Danach ging es direkt, wieder per U-Bahn, in Münchens urbanes Herz, zum Mittelpunkt der Fußgängerzone zwischen Stachus und Marienplatz, wo das Leben tags und bis spät in die Nacht pulsiert.
Auch für uns wurde es ein langer Abend; die Stimmung im Hofbräuhaus und in der Augustinergaststätte war einfach zu gut, und der Marathonstart war schließlich erst um 10 Uhr, der Start des Halbmarathons gar erst um 14 Uhr. Also gab es keinen Grund, das Münchner Bier und die Münchner Stimmung nicht zu genießen.
Am etwas kühlen, aber sonnigen Sonntagmorgen fühlten sich dann auch alle fit und fieberten ihrem Vorhaben als Läufer oder Fan an der Strecke entgegen. Vorbei an schätzungsweise 80000 Zuschauern absolvierten knapp 20000 Läufer in 5 Disziplinen ihre Strecken. Patriotisch feuerten Verwandte und Vereinskameraden die LTE-Läufer an u.a.mit Badner Flagge und sogar ein FC Freiburg Schal musste zur Anfeuerung herhalten. Mit vollem Erfolg: Eine spanische Läuferin rief „Viva Espana“ beim Anblick der gelb-rot-gelben Fahne, und der SC Freiburg Schal war der Hingucker schlechthin und animierte unzählige Läufer zu positiven Zurufen wie z.B. „Super SC Freiburg! Isch bin von Strasbourg!“
Nach gelungenem Lauf durch Stadtteile wie Bogenhausen und Schwabing, durch die Innenstadt mit ihren Sehenswürdigkeiten erwartete alle Läufer ein würdiger Abschluss, der Zieleinlauf ins Olympiastadion mit einem furiosen Empfang auf der Stadionrunde.
Dabei waren die beiden LTE-Marathonis Sabine Binder (4:45) und Patrick Saar (3:30) sowie die Teilnehmer des Halbmarathons Waltraud Kopp (2:18) , Beate Schwörer (2:22), Theo Meyer (2:03) und Heinz Wiesner (1:51).
Keine Frage, dass der Erfolg am Abend gebührend gefeiert werden musste, diesmal beim „Schnitzelwirt“ und einmal mehr beim Augustiner. Dazwischen (nachts um 22 Uhr in der Fußgängerzone) sorgte ein hervorragender Stand-up Comedian eine Stunde lang für beste Unterhaltung.
Am Montagvormittag beendeten wir den Besuch der „Weltstadt mit Herz“ mit einem Spaziergang durch den Englischen Garten und einem Bummel über den Viktualienmarkt, wo ein letztes Mal bayrische Spezialitäten unsere Gaumen verwöhnten.
München mit seinem besonderen Flair war eine Reise wert, darüber waren wir uns alle einig!